Bayerische Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften 2018 im LangwasserBad

 

LangwasserBad: Ein Wimpernschlag entscheidet über Freud und Leid

Nach 19 langen Jahren fand endlich wieder eine „bayerische“ in Nürnberg statt

 

Von Fr.,13. bis So., 15. Juli 2018 fand im Nürnberger LangwasserBad der ranghöchste Schwimmwettkampf statt, den es in Bayern gibt: die Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften 2018. Nur die schnellsten und talentiertesten Schwimmer aus ganz Bayern erreichen die hierfür notwendigen Qualifikationszeiten und messen sich mit den Stärksten ihres Jahrgangs. Letztlich entscheiden hier die Nerven, weil es für den Schwimmnachwuchs ein ganz großer Wettkampf ist, eine ganz andere Konkurrenz. Für die SG Mittelfranken war es ein doppelter Aufreger: neben dem schwimmerischen Anspruch waren die drei Nürnberger Leistungsschwimmvereine der SG Mittelfranken auch Ausrichter dieser Meisterschaften.

Rund 600 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 87 Schwimmvereinen strömten nach Langwasser und brachten das Wasser zum Kochen! Es ist das großartigste Gefühl für einen Sportler, wenn er sich beim Saisonhöhepunkt mit den Schnellsten messen kann und sein Potenzial zeigen und seine Grenzen ausloten muss. Tränen der Enttäuschung bei den Kleinen und auch bei manchem weniger Kleinen und gleichzeitig laute Freudenschreie, geballte Fäuste und sogar Trommelwirbel nur wenige Meter weiter bestimmten hier das Bild.

Über 1.000 Besucher (einschließlich der Sportler) sowohl am Samstag und auch am Sonntag waren von der Technik im LangwasserBad angetan, das Wasser wurde als „schnelles Wasser“ gelobt, die Versorgung im Freien in der extra abgesperrten Fläche vor dem Bad dankbar angenommen und die wenigen Punkte, an denen es am Freitag anfangs noch unrund lief, waren bereits am Samstag gelöst.

Eine Bayerische Jahrgangsmeisterschaft kann man nicht jedes Jahr veranstalten und es geht nicht ohne einen immensen Aufwand auf allen Seiten.
Unser Dank gilt insbesondere:

ohne diese beiden ging gar nichts…immer am Walkie-Talkie, immer da wenn Not am Mann, immer ein geduldiges Lächeln…danke, Katrin Fottner & Andreas Distler!!!

– Unseren vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern aus den drei Stammvereinen der SG Mittelfranken:
1. FCN Schwimmen e.V., TSV Altenfurt Schwimmen und TSV Katzwang 05 Schwimmen – namentlich soll hier nur Katrin Fottner genannt werden, die die Last der letzten Verantwortung trug und auch im größten Stress dank ihres Organisationsgeschicks immer Rat wusste

– NürnbergBad, allen Bademeistern, den Herren Baumann und Albert und auch dem 1. Werkleiter Herrn Vogel, der am Samstag persönlich vorbeischaute und auch einzelne Sieger persönlich ehrte

– den wachsamen Kampfrichtern und unserem Chef-Schiedsrichter Manfred Kellner, der souverän den Überblick und die Ruhe behielt (und uns vorher und nachher bei der Elektrik half), der Wettkampf lief wie ein Uhrwerk, immer präzise im Zeitplan, das ist eine Kunst!

– der PSD Bank, die durch ihre Spende die Anschaffung der neuen, hochmodernen FINA-Startblöcke ermöglichte, rund 2.400 Starts mussten diese Blöcke gleich zum Auftakt aushalten…

 

– unseren Kollegen aus Fürth, die uns bei der Auswertung und beim Protokoll mit ihrer elektronischen Zeitmessung unterstützen und immer die Sportler im Auge hatten: So erzählte eine Schwimmmutter, dass die Urkunde ihrer Tochter verschwunden war, vielleicht in ein falsches Vereinsfach gelegt, vielleicht unter einer anderen Urkunde kleben geblieben, wie auch immer – sie fragte im Protokoll nach und ohne Zögern, ohne Murren bekam sie sofort eine neue Urkunde, trotz allem Stress im Protokollraum. Besser geht es nicht, ein fettes Dankeschön in die Nachbarstadt!

– unserem Catering-Team, das über 4.000 Tassen Kaffee gebrüht hat, 1.500 Rostbratwürstchen und 400 Steaks gegrillt hat. Ein sehr großes Dankeschön auch an die Schwimmeltern, die über 90 Salate und mindestens Genaus so viele Kuchen gespendet haben.

– und all den zahlreichen Helfern, die wir hier gar nicht einzeln auflisten können, über 100 Ehrenamtliche halfen, dass wir die BJM in Langwasser gerockt haben!!!

Medaillenspiegel:

Die SG Mittelfranken dominierte die Meisterschaften in der Heimat mit 104 Medaillen vor der SG Stadtwerke München (62 Medaillen) und dem TSV Hohenbrunn-Riemerling (43 Medaillen). 44 bayerische Jahrgangsmeister, mehr als bei den Stadtwerken München und Hohenbrunn-Riemerling zusammen, standen für die SG Mittelfranken auf dem Podest. Ein überragendes sportliches Fazit. 😊

Ganz herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer und auch den Trainerinnen und Trainern zu dieser außerordentlichen Leistung. Ihr habt auch hart dafür gearbeitet! Wir sind sehr stolz auf euch!

 

Sprecher Ingolf Baumbach