Kurzbahnweltmeisterschaften in Hangzhou/China vom 11.-16. Dezember 2018

Vom 11. bis 16. Dezember 2016 fanden die Kurzbahnweltmeisterschaften in Hangzhou statt. Auf Fabians Programm standen die 50 m und 100 m Brust, 4×50 m Lagen-Staffel mixed, 4 x 50 m Lagen-Staffel Herren  und 4 x 100 m Lagen-Staffel Herren. Auf letztgenannte Staffel verzichtete Fabian zugunsten seiner Final-Teilnahme über 50 m Brust.

Als erstes standen die 100 m Brust auf dem Programm. Hier schwamm Fabian ganz knapp am Finale vorbei. In 57,21 Sekunden (Vorlauf 57,57) fehlten ihm auf Platz 9 nur 12 Hunderstelsekunden zum Einzug ins Finale.

Bei der 4×50 m Lagen-Staffel mixed erreichte das DSV-Quartett in 1:38,35 den 6. Platz (Fabians Durchgangszeit 50 m Brust 26,20)

Der nächste Wettkampf war die 4×50 m Lagen-Staffel der Herren. In einem packenden Rennen verpasste das DSV-Quartett im Finale die Bronzemedaille nur um 31 Hunderstelsekunden. In 1:31,80 (Fabian’s  Durchgangszeit 25,65 sec)  Minuten knackte das Team aber den Deutschen Rekord um 22 Hunderstelsekunden und belegte Platz.

Fabians letzter Start waren die 50 m Brust. Hier schwamm er im Halbfinale in 25,87 sec einen fantastischen Deutschen Rekord  und war als Zweitschnellster im Finale gesetzt. Doch er konnte nicht noch einmal einen draufsetzen und wurde in sehr guten 26,12 Sekunden Siebter.

„Es war cool, beim letzten Rennen von Cameron van der Burg (aktueller Weltrekordhalter auf dieser Strecke) dabei zu sein – und das auf Bahn fünf. Im Halbfinale habe ich ein perfektes Rennen erwischt, da konnte ich jetzt leider nicht noch einmal einen draufsetzen“, so das Fazit von Fabian.

Als Ergebnis seiner hervorragenden Leistungen bei Europa- und Weltmeisterschaften im Jahr 2018 ist Fabian seit dem 1. Januar 2019 dem DSV-Olympiakader zugehörig. Tokio 2020 kann kommen.