FCN Schwimmen
02.06.2024

Internationale Deutsche Meisterschaften der Paralympics (IDM) in Berlin

Taliso Engel schwimmt 2 Weltrekorde

Auch das macht die IDM so populär. Athleten aus aller Welt mit den unterschiedlichsten Behinderungen treffen sich und bringen Top-Leistungen. Im Finale über 50m Brust fielen sensationell sogar 3 Weltrekord in 3 verschiedenen Behinderungsklassen: v. l. Nelson Crispin aus Kolumbien (SB6) – 0:34,95 Min, Taliso Engel (SB 13) und Carlos Serrano Zarate, ebenfalls Kolumbien (SB 7) in 0:31,96 Min.

Die IDM war die letzte Möglichkeit sich für die Paralympics in Paris im September zu qualifizieren. Daher war es auch nicht verwunderlich,  dass über 500 Athleten aus 50 Nationen vom 30.05.-02.06. um die begehrten Plätze im schnellen Berliner Becken kämpften. Aber selbst die Erfüllung der strengen Normen ist noch keine Garantie auf ein Ticket. Jedem Land wird nur eine bestimmte Anzahl an Startplätzen zugewiesen, welche die Verbände dann an ihre aussichtreichten Sportler vergeben.

 

Taliso als Titelverteidiger über 100m Brust gilt als „gesetzt“ und brauchte sich somit keine Gedanken über eine Paris Nominierung zu machen. Trotzdem ging er hochmotiviert an den Start und versuchte sich seit langem wieder einmal über seine  4. Disziplin, die „ungeliebte“ Rücken Sprintdistanz. Absolut niemand hat damit gerechnet, dass er über diese 50 Meter die Schallmauer von 30 Sekunden unterbietet und bereits im Vorlauf in 0:29,98 Min Deutschen Para-Rekord schwamm. Dass er diesen Rekord im Finale nochmals deutlich auf 0:29,14 Min verbesserte, lässt auf sein Potential bei 200m Lagen schließen. Aber diese Strecke stand diesmal für ihn  nicht am Programm.

 

Bei einem Deutschen Rekord sollte es aber nicht bleiben. Über die 50m Brust verbesserte er seinen eigenen Weltrekord in der Klasse SB13 von 0:28,71 Min auf 0:28,54 Min, über 200m Brust steigerte Taliso den  12 Jahre alten Weltrekord des Russen Maksim Nikiforov um über 5 Sekunden auf 2:23,59 Min.

 

Jetzt gilt es diese Form bis Paris zu halten und gesund zu bleiben. Das sein Trainer Jochen Stetina bislang immer ein gutes Händchen dafür hatte, seine Athleten topfit an den Start zu bringen, ist ja bekannt. Wir drücken schon jetzt die Daumen für die 100m Brust am 5. September in Paris!!

Kategorien