Trainingslager in Dietenhofen 2020

Hart, härter, Schwimm-Camp!

Die diesjährige Trainingsgruppe im Hallenbad in Dietenhofen.

Um 05:00 Uhr starten wir von Nürnberg aus nach Dietenhofen. Dort wartet auf uns das gemietet Hallenbad inkl. vier 25m Bahnen, auf denen wir uns ganz allein zwei Tage lang bei vier Trainingseinheiten (früh & abends) voll umfänglich austoben können.

Wir, Lisa und ich, sind seit Oktober 2019 nun Vereinsmitglieder beim FCN Schwimmen und somit zwei der letzten Neuzugänge. Für uns beide ist und war das Schwimmtrainingslager ein ganz neues und spannendes Erlebnis unserer noch jungen Triathlonkarriere. Das Kraulen haben wir vor exakt einem Jahr gelernt, um beim Rothsee-Triathlon im Juni 2019 die 1,5km durchzukraulen. Die Ansage war, keine halben Sachen!

Und so kamen wir dann zum Triathlonverein 1. FCN Schwimmen und haben uns mehr oder weniger als Anfänger ins Schwimmtraining gewagt. Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht, aber letztlich hat der FCN wegen seines Trainingsangebots, der Trainer und der Community alle anderen Vereine übertrumpft.

Zurück zum Camp. In Dietenhofen angekommen, treffen wir die Anderen und es heißt  umziehen, damit wir alle pünktlich um 06:00 Uhr im Wasser sind. Mit Thomas, unserem Trainer, begannen somit zwei sehr schwimmintensive Tage, die sich direkt an das letzte Training am Freitagabend anschlossen. Jede Trainingseinheit war mit 2h angesetzt, jeweils Samstag und Sonntag. Dabei waren Grundlageneinheiten, aber auch Sprints und Technikübungen. Dazwischen blieb allerdings auch noch genug Zeit für reichhaltiges Essen und das obligatorische Mittagsschläfchen. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere „Köche“ Angi und Didi.

Dank der Gemeinschaft und des Trainers, die mit konstruktiver Kritik Antrieb verleihen und dadurch die Chance geben, sich weiterzuentwickeln, waren auch harte Einheiten schnell durchgestanden. Videoanalysen, die auch für manch anderen nach 30 Jahren Schwimmerfahrung einiges an Unterhaltungsstoff boten, endeten mit einer gemeinsamen Gruppendiskussion. Und es zeigte sich mal wieder: Man lernt nie aus!

Man bekam das Gefühl, gut aufgehoben zu sein und Thomas als Schwimmtrainier versucht das Maximale aus uns Teilnehmern herauszuholen - allerdings nicht um jeden Preis. Und das ist für das Weiterkommen essenziell wichtig. Jeder von uns hatte die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch Optimierungen zu besprechen und dies dann umzusetzen.

Fazit: Ein super kurzweiliges, schwimmintensives Wochenende mit einer ordentlichen Portion guter Laune, bei dem wir nächstes Jahr wieder mit dabei sind.

Lisa & Nadine