Das 2. Nürnberger Kinderschwimmen wurde 2019 international


170 Schwimmerinnen und Schwimmer liefern sich Hitzeschlacht im Langwasserbad

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 fand im Langwasserbad das 2. Nürnberger Kinderschwimmens statt. Veranstalter war der 1. FCN Schwimmen e.V., der zusammen mit der Schwimmabteilung des TSV Altenfurt für die reibungslose Organisation sorgte. Nur das Wetter schlug Kariolen. Letztes Jahr noch ein Temperatursturz auf 8 Grad, dieses Jahr tropische Temperaturen um die 38 Grad im Schatten. Viele Eltern lösten daher für sich und die mitgebrachten Geschwisterkinder auch Eintrittskarten für das Familienbad nebenan, das ebenfalls zum Langwasserbad gehört.

„Viel trinken, die Sonne an der Fensterscheibe meiden“ waren gut gemeinte Ratschläge von Katrin Fottner bei der Begrüßung, die einige von den kleineren sehr wohl beherzigten – sie tranken unseren Getränkestand leer und stürmten anschließend zum Getränkeautomaten in der Empfangshalle. Sportlich ging es mit dem Einschwimmen um 11 Uhr los, dann kam spätestens die ganz große Aufregung. Viele Schwimmerinnen und Schwimmer bestritten ihren allerersten Wettkampf und wussten noch nicht, wie sie sich aufwärmen sollten, oder wann und wo sie zum Start gehen sollten.

Knapp 700 Starts von 170 Schwimmerinnen und Schwimmern aus neun Schwimmvereinen sorgten dafür, dass das Wasser spritze und brodelte. Im kindgerechten Teil durften die Kleinsten mit fünf und sechs Jahren 25m Freistilbeine mit Brett sowie 25m ganze Schwimmlage in Brust, Rücken und Freistil schwimmen. Glücklicherweise hatten wir auch dieses Jahr wieder die immer seltener werdende, zeitaufwändige Zweistartregel in der Ausschreibung, und die im Bad gut versteckte Fehlstartleine wurde auch mehrfach ausgelöst. Am Ausgang beschwerte sich ein kleiner Schwimmer, es sei voll ungerecht, dass sein Kumpel fast jedes Mal eine Medaille erhielt, er aber nicht. Auf die Frage, ob es denn richtig wäre, wenn in der Schule jeder eine Eins bekäme, egal was er geleistet hat oder kann, meinte er dann aber, das wäre „auch doof“. Die Kleinen mussten lernen, dass nicht für jeden eine Medaille gibt.

Ein Verein dürfte niemandem bekannt gewesen sein, uns auch nicht: Der Delphin Inot Club Constanta war aus Rumänien extra mit dem Flugzeug nach Nürnberg gekommen, um sich mit den mittelfränkischen Nachwuchsathleten zu messen. Manfred Kellner, der Bezirksobmann der Kampfrichter, schulte die jungen rumänischen Schwimmerinnen und Schwimmer auch extra auf das deutsche Startprozedere, damit nichts schiefgeht.

Teilnehmende Vereine:

1. 1. FCN Schwimmen

2. Delphin Inot Club Constanta

3. Schwimmgemeinschaft Fürth

4. SG Frankenhöhe

5. SV Franken

6. TB Erlangen

7. TSV Altenfurt

8. TSV 1860 Ansbach

9. TSV Zirndorf

Um 17 Uhr war der Wettkampf zu Ende und sensationelle 20 Minuten später das Bad aufgeräumt. Die wahren Heldinnen und Helden hier waren die Ehrenamtlichen, die mit anpackten, sei es als Tischeträger, als Kampfrichter, Wendeblechsortierer, als Kuchenbäcker, als Empfangsdame oder als Organisationshelfer. Vielen Dank auch an dieser Stelle an alle die angepackt haben, auch an unseren Bademeister Olli der die Mikros bändigte und das Team vom Langwasserbad, an Herrn Kolb vom Sportservice und an jeden, der mithalf!!! An dieser Stelle auch ein wichtiger Hinweis: Alle Helfer waren an der Grenze ihres Leistungsvermögens, wir brauchen mehr helfende Hände! Es kann nicht sein, dass die meisten Helfer gar keine schwimmenden Kinder mehr haben. Die Eltern, deren Kinder vom ehrenamtlichen Engagement der Helfer profitieren, müssen sich mehr einbringen. Hiervon lebt jeder Verein…

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK