SG Mittelfranken gewinnt beim Fürther Kinderschwimmen

Beim Wettkampf am 09.11.2019 zeigt sich die sehr gute Nachwuchsarbeit.

Die erfolgreiche Mannschaft des 1. FCN Schwimmen.

Die 5. Mannschaft des 1. FCN, eine mittlerweile langjährig erfolgreiche Trainingsgemeinschaft des 1. FCN und des TSV Altenfurt, trug mit 31 Medaillenplätzen nicht unerheblich zum Punktekonto für die SGM bei. Dieses Jahr schaffte es die SG Fürth nicht mit ihren Massenmeldungen die klassenbessere und damit punktebessere SGM vom 1. Platz zu verdrängen.

Vor allem im ersten kindgerechten Wettkampfabschnitt schnitten die 2012er-und 13er Jahrgänge aus Heiners Mannschaft mit allein 24 Medaillenrängen im rückblickendenJahresvergleich herausragend ab.

Erfolgreichste Punktesammlerin war mit vier ersten und einem zweiten Platz im Jahrgang 2012 Alexandra Banasopoulou. Ihre Bestzeiten schraubte sie teilweise deutlich nach weiter nach unten.

Nicht weniger erfolgreich mit jeweils zwei ersten und drei zweiten Plätzen kämpften Corali Walter im Jahrgang 2013 und Eymen Hayirli im Jahrgang 2012 für das Punktekonto der SGM.

Ana-Lean Kasarek überraschte im Jahrgang 2012 mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen und zeigte dass sie im Wettkampf ihren Trainingseifer gut umsetzt.

Unsere im Wesen aber nicht im Training etwas zurückhaltende Frey Bay vom TSV Altenfurt belohnte ihren Fleiß im Jahrgang 2012 mit einem zweiten und einem dritten Platz.

Gleiches gilt für unseren Jungster vom TSV Altenfurt Daniel Frank mit einem ersten und einem zweiten Medaillenrang im Jahrgang 2013.

Der ganz frisch erst aus Rumänien zum 1. FCN gestoßene Stefan David belohnte im Jahrgang 2012 seinen überaus großen Fleiß mit einem zweiten und dritten Platz.

Im zweiten Wettkampfabschnitt starteten die schon etwas Älteren in den Jahrgängen 2010-2011.

Hier verbesserten sich auf fast allen Strecken Pierre Rudat und Marc Smirnov im Jahrgang 2011. Pierre schaffte zwei dritte und einen zweiten Platz und Marc jeweils eine dritten und zweiten Rang. Beide traten auch mit guten Leistungen erstmals über die 100 m-Distanzen an.

Zu guter letzt erkämpfte sich auch das neue Mannschaftsmitglied Marie Brunner im Jahrgang 2010 über 25 Schmetterling eine Bronzemedaille.

Alle anderen Mannschftsmitglieder der M 5 von Trainer Heiner Seitz zeigten sich für weitere Wettkämpfe gut gewappnet und haben gute Aussichten sich bei den nächsten Wettkämpfen deutlich weiter vorne zu platzieren. Das Potenzial ist da. Sind die Meisten  doch erst seit drei Monaten in Heiners Truppe.

Abschließend eine kurze Zusammenfassung der Medaillenplätze der 5. Mannschaft der Trainingsgemeinschaft des  1. FCN/TSV Altenfurt

  1. Plätze: 11x (4x Alexandra, 2x Lena, 2x Corali, 2x Eymen, Daniel)
  2. Plätze: 14 x (Freya, Alexandra, 3x Corali, 2x Lena, 3x Eymen, Daniel, Marc, Pierre, Stefan)
  3. Plätze: 6 x (Freya, Stefan, Denis, Marie, Pierre, Marc)

Auch die M4 startete dieses Jahr wieder beim Fürther Kinderschwimmen und steuerte ebenfalls mit vielen Spitzenzeiten zum erstklassigen Gesamtergebnis der SG Mittelfranken bei.

Die Jahrgänge 2011 bis 2009 traten über die Strecken von 50m bis hin zu 200m an. Dabei gingen die Sportler teilweise auf unbekannten Strecken an den Start. Diese Herausforderungen wurden aber erfolgreich gemeistert und die persönlichen Bestzeiten purzelten der Reihe nach.

Die jüngsten der M4 (Madlen Köthe, Ella Kleinert, Anton Cao und Robin Tiede) zeigten, dass mit ihnen im Jahrgang 2011 zu rechnen ist und bewiesen sich und sammelten eine Reihe von Podestplätzen. Gegen die Konkurrenz aus Fürth und Nürnberg konnten sich vor allem die Jungs des Jahrgangs 2010 (Mark Sukhov, Sebastian Brandner, Veit-Josef Seidel, Julian Hampel, Arthur und Roman Gross) auf allen Strecken durchsetzen und platzierten sich meist auf dem kompletten Siegerpodest. Aber auch die 2009er Jungs (Jonathan Koepnick, Adrian Rohn) zeigten sehr starke Leistungen und holten sich ihre ein oder andere Goldmedaille ab.
Isabelle Zoe Brauns und Pia Braun vertraten für die M4 erfolgreich den Jahrgang 2010 bei den Mädchen. Für den Jahrgang 2009 gingen Mara Malin Walther, Emelie Bachmeier und Leanora Sebeld an den Start. Sie konnten sich ebenfalls gegen die Konkurrenz durchsetzen und trugen mit einigen Podestplätzen zum Gesamtergebnis bei.

Mit 32x Gold, 20x Silber und 14x Bronze konnte sich das Ergebnis der „Haie“ beeindruckend sehen lassen.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK