Trainingslager in Dietenhofen

16 Triathleten des 1. FCN Schwimmen nehmen am Schwimmtrainingslager in Dietenhofen teil - ein erfolgreicher Start für die noch junge Sparte ins Jahr 2019.

Nur wenige Wochen nach Gründung der Triathlonabteilung beim 1. FCN Schwimmen e.V., fand bereits das erste Trainingslager statt. Schwimmtrainer Thomas Graf lud nach Dietenhofen im Landkreis Fürth ein, wo das hiesige Hallenbad eigens für die Triathleten des Vereins angemietet werden konnte. Los ging es bereits am Freitagabend im Rahmen der regulären Trainingszeit im Langwasserbad zur Einstimmung auf ein hartes Wochenende. Keine acht Stunden später stand bereits um 06.30 Uhr die zweite Einheit auf dem Programm. Diesmal allerdings in privater Atmosphäre bei 28 Grad Wassertemperatur im 30 km von Nürnberg entfernten Dietenhofen. Geschwommen wurde zum Auftakt gleich einmal eine Distanz von knapp 5km über verschiedene Übungen. Die Einsteiger erfuhren dabei ein etwas softeres Technikprogramm. Ausgezehrt nach dem anstrengenden Bahnenziehen, fielen die ausgehungerten Athleten im Supermarkt ein. Wieder einmal bestätigte sich die Weisheit, dass mit Hunger im Magen keiner einkaufen gehen sollte. Die eingekaufte Menge hätte wohl für eine ganze Woche gereicht. Um so ausgiebiger wurde im Anschluss in der für das Wochenende angemieteten Ferienwohnung in angenehmer Atmosphäre gemeinsam gefrühstückt, ehe die Zeit bis zum Mittagessen mit Ruhen verbracht wurde. Nach der Mittagspause, und einer weiteren Ruhephase, sorgte Athletiktrainerin Angy für die nötige Abwechslung im Trainingsprogramm und vermittelte schwimmspezifische Stretchingübungen. Am Abend wurden weitere 5 km runtergespult, bevor der Pizzadienst für das Auffüllen der leeren Energiespeicher gerufen wurde. Am Sonntagmorgen konnte gegenüber dem Vortag bis 6 Uhr fast schon von Ausschlafen gesprochen werde. Die Bahnen waren erst ab 7 Uhr für die Triathleten des 1. FCN Schwimmen e.V. reserviert. Anerkennende Blicke des Bademeisters empfingen die müden Sportler am zweiten und letzten Tag des Trainingslagers. Gnadenlos zog Thomas in seiner Funktion als Bad Dog und ohne Rücksicht auf die bereits geschundenen Körper, sein Trainingsprogramm durch. Die Trainingsgruppe gab sich aber keine Blöße, harmonierte über alle Leistungsstufen und gab dem Trainer keinen Anlass zur Kritik - zumindest nicht am Trainingsfleiß. Zurück im Trainingscamp verzogen sich die meisten Sportler schon kurz nach dem Morgenmüsli zurück in Ihre Betten. Einige Mitgereiste brachten Ihr Entsetzen über so manche Essgewohnheiten ihrer Kollegen zum Ausdruck, die sich doch tatsächlich an den Pizzaresten des Vortages bedienten. Gar von amateurhaftem Verhalten war die Rede, wovon sich die Angesprochenen aber nicht beeindrucken ließen und auf die Antwort im Schwimmbecken verwiesen :-) Am Sonntagabend hieß es dann mit einer letzten, aber nochmal sehr intensiven Einheit, Abschied nehmen von Dietenhofen. Erschöpft aber überaus zufrieden mit den vielen Trainingskilometern wurde die Heimreise angetreten. Nur einige wenige verharrten noch eine Nacht und ließen mit einem saftigen Steak das Wochenende noch einmal Revue passieren. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Triathlonsaison, zumindest in der Disziplin Schwimmen, wurden definitiv geschaffen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK